Le voyage à Liège de la classe 8 / Die Lüttich-Fahrt der Klasse 8

Nous sommes allés à Liège en train de vendredi, le 19 mai à samedi, le 20 mai avec quelques élèves des cours de français de la 8a et 8b. Mme Seibert et M. Gerhard nous ont accompagnés.

La gare de Liège

Nous sommes arrivés à Liège vers le midi. D’abord, nous avons déposé nos sacs de voyage à l’auberge de jeunesse. Ensuite, on a fait un rallye pour visiter la ville. Nous devions faire des photos des monuments et des jeux d’énigmes. En plus, nous avons interviewé des habitants de Liège pour entendre comment ils parlent.

L’après-midi, nous sommes montés sur la Montagne de Bueren qui a 374 marches. En haut, on avait une très belle vue sur la ville. Tard dans l’après-midi, nous sommes retournés à l’auberge de jeunesse pour ranger nos affaires. Nous avions une heure de temps libre. Puis nous avons cherché un restaurant. Quelques-uns voulaient manger de la cuisine italienne et d’autres chinoise. Après le dîner, nous n’étions pas encore fatigués, alors nous avons fait une promenade nocturne dans la ville. Notre prof M. Gerhard nous a montrés un endroit avec beaucoup de bars et de belles lumières. C´était spécial et unique pour moi.

La montagne de Bueren d’en bas …
et d’en haut

Le lendemain, nous avons pris le petit-déjeuner vers neuf heures. Nous avons mangé copieusement. Il y avait même des quiches. A dix heures nous avons dû quitter nos chambres et déposer nos sacs à l’auberge.

Tous ensemble, nous avons visité une place avec une vue panoramique sur presque toute la ville. De midi à 16 heures nous avons eu du temps libre. Avant de prendre le train, nous avons fait un pique-nique dans un grand parc. Le temps était très beau et le soleil brillait presque tout le temps. Vers 19.30 heures nous avons pris le train pour l’Allemagne. Nous sommes arrivés à Siegburg à 21.00.

Dans le Parc de la Boverie
La pointe du Parc au milieu de la Meuse

En tout on peut dire que le séjour à Liège était un succès et on pouvait voir beaucoup de la ville. Ce qui m’a plu le plus, c’était la promenade nocturne. Ce qui ne m’a pas plu, c’était que notre séjour était trop court.

Je recommande ce voyage à tous les jeunes.

Laura, 8b.

Von Freitag, den 19. Mai bis Samstag, den 20. Mai waren wir in Begleitung von Frau Seibert und Herrn Gerhard mit mehreren Schülerinnen und Schülern aus der 8a und 8b in Lüttich. Von Siegburg aus sind wir mit dem Zug bis zum Hauptbahnhof in Lüttich gefahren. Die Fahrt dauerte ungefähr eineinhalb Stunden.

Als wir in Lüttich ankamen, gingen wir erst einmal zur Jugendherberge, welche nicht weit vom Bahnhof entfernt war. In der Jugendherberge konnten wir dann unsere Taschen abstellen.

Den größten Teil des Tages verbrachten wir mit einer Stadtrallye, bei der wir zum Beispiel Fotos von Sehenswürdigkeiten machten und Rätsel lösen sollten. Nachmittags sind wir dann die „Montagne de Bueren“ hochgestiegen, das ist eine berühmte Treppe mit 374 Stufen in Lüttich. Von oben hatte man einen schönen Blick auf einen Teil der Stadt.

Am späten Nachmittag kehrten wir zurück in die Jugendherberge. Danach hatten wir eine Stunde Freizeit, die wir auf den Zimmern oder in der Lobby verbringen konnten. Nach einer Stunde machten wir uns alle gemeinsam auf die Suche nach einem Restaurant. Dadurch, dass es unterschiedliche Essensvorstellungen gab, trennte sich die große Gruppe und wir aßen in kleineren Gruppen zusammen. Am Abend waren viele immer noch nicht erschöpft, weswegen wir dann mit einem Teil eine Nachtwanderung unternahmen. Herr Gerhard zeigte uns eine Gegend mit vielen Bars. Dies hat mir sehr gefallen, da es sich anfühlte, als wäre man im Urlaub, denn es gab viele schöne Lichter und ein wenig Musik.

Am nächsten Tag frühstückten wir um 9 Uhr und um 10 Uhr räumten wir unsere Zimmer. Wir besuchten einen Platz, dort hatte man eine schöne Aussicht auf die ganze Stadt. Bis 16 Uhr hatten wir Freizeit und danach machten wir ein Picknick in einem großen Park. Das Wetter war sehr gut und die Sonne schien fast den ganzen Tag.

Gegen 19.30 Uhr fuhr der Zug zurück nach Siegburg und um 21.00 Uhr kamen wir an.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Ausflug ein voller Erfolg war und wir viel von der Stadt mitnahmen. Besonders gut hat mir die Nachtwanderung gefallen, hingegen fand ich es schade, dass wir nur so eine kurze Zeit in Lüttich verbrachten.

Ich empfehle diesen Ausflug auch anderen Klassen, da es zusammen am meisten Spaß macht.

Laura, 8b.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.